Freitag, 9. Januar 2015

Zum Gedichtespiel einer Zeitung

Mein Sparschwein auf dem Fensterbrett (Ein Schüttelreimgedicht aus den Worten Sparschwein - Teekanne - abschleifen - leuchten – wundervoll


Mein Sparschwein auf dem Fensterbrett 

Mein leeres Sparschwein dort, du bist mir kaum getrost,
doch sprichst zu mir, hast mich im Traum gekost:
„Du bist so gern bei Deinem feuchten Wunder, lol.
Ich seh dein Glück, die Augen leuchten wundervoll
Die Teekanne samt Rum, gib Gas, macht freier
und keine Ahnung was dein Fraß macht, Geier,
wenn unter Kekse du was bäckst. Ja willst du stumm
Gemeines? Deinen Hunger stillst du, wumm.
Und abschleifen von deiner Seele Huckel, nä,
du willst sogar, dass es an etwas nuckel – hä??“
                   
Weil's ohnehin nur immer leer, hab ich es, platt gesagt,
gekillt. Es hat mich einfach immer satt geplagt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Danke für den Kommentar! ct