Donnerstag, 30. Juli 2015

KenFM im Gespräch mit: Hermann Ploppa (Die Macher hinter den Kulissen)

Schlaue Analysen,  Vernetzungsnennungen können erhellen - aber, wo bleibt der letzte Fakt aus allem, der letze, abschließende Gedanke - nachdem, wenn gedacht, die eigentliche Arbeit beginnt? Wenn alles hier gesehene, oder jemals gelesene, Widerstand herausfordert - GEGEN WEN EIGENTLICH? Weil sie es nicht nennen (mögen?) sind sie für mich so wichtig wie ein Kropf. Danke für die gewaltige Arbeit, Herr Ploppa, aber dafür werden Sie ja auch gewaltig Geld kassieren (für meine Begriffe - sicher nicht für Ihre) Danke auch für maschinengewehrgefeuerte Sätze inklusive einiger Gedanken KenFM, für Dich gilt das Gleiche. Ehrlich gesagt, ich traue werde dem AndyWarholderEnthüller, noch Dir, etwas zu, nämlich dass Ihr die Welt zum positiven verändert. Letztlich seid Ihr Linke und wollt den Kommunismus, platt gesagt. Und ohne Bargeld oder Besitz für alle, damit kämt Ihr sicher auch klar, oder? Nicht persönlich nehmen, das ist nur meine private, ÜBERpersönliche Meinung! Mir fehlt einfach ein bisschen Mut, die Erkenntnisse mehr zusammen zu fassen, Gruppen und Personen und Ihre Interessen zu nennen oder es zumindest anzukratzen. Auch der Gedanke, dass wir künstlich in einer Scheinwelt gehalten werden, fehlt mir irgendwie, aber vielleicht seht Ihr Euch ja in einer REALEN!? So dürft Ihr Euch halt nicht wundern, wenn man kritisch ist. Letzter Gedanke: Ich habe vor ca. 30 Jahren eine Szene im Fernsehen gesehen, wo ein Kameramann mit Mikrofon auf den gefürchtetsten, brutalsten, blutrünstigsten Gangsterboss ever zuging und ihm einfache Fragen stellt - und der Mann fing an zu zittern. Bis heute habe ich immer wieder versucht, diese Szene wiederzufinden, ohne Erfolg. Vielleicht kann jemand unter den Lesern weiterhelfen. In diesem Sinne, danke trotzdem für die vielen Erkenntnisse aus dem Interview. Karl Taraska






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Danke für den Kommentar! ct