Donnerstag, 8. Oktober 2015

(Update - 2 neue...) Neue Worte im Gedichte-schreib-Spiel


Seit gestern sind die neuen Worte heraus, die in einem bis zu zwölfzeiligen Gedicht vorkommen sollen, so der Wunsch der Zeitung für die Katz, einer ehemals großen Essener Tageszeitung. Hier sind sie:  Streusel – Laub – schrauben – liefern – blau



Samstag Vormittag die Zweite


Wie Streusel dicht - ich mag es nicht,
Das Laub auf meinen Wegen,
Von Angesicht zu Angesicht
Schaut froh es mir entgegen.

Sehr blau gefroren, schraube ich
Am Laubgebläse weiter,
Geliefert, ich erlaube nicht
Den Ausdruck, der so heiter.

Schon habe ich es repariert,
Es dröhnt mir in den Ohren,
Da hat der Letzte es kapiert:
Das Laub scheint festgefroren.


kt

10.10.2015

In’s Fon getippt


Butterkuchen, Bienenstich,
Schön fettig, mit viel Streuseln
Zu versuchen trau ich mich
Erst gar nicht. Lang ist’s her.

Sahne, Butter will ich nicht,
Tönt es aus jedem Häusel
Und geliefert fürchte ich
Mich ständig immer mehr.

Milch, Butter, Käse, allerlei
Ist nur noch gut laktosefrei.
Dies staatlich in’s Gehirn geschraubt
Steh ich wie blau und ausgeraubt.
Das krasse Laub im Blätterwald
Sagt halt’ dich dran und du wirst alt,
Doch meint mein Herz, wir leben weil
Wir frönen stets dem Gegenteil.

Gebeugten Hauptes tippt berührt
Frau Mum in’s Fon: „Wird man verführt?
Gesund ist das, was alle tun
Und bin ich alle?“ Ja, was nun?


kt


Große Backe (Kurzgedicht in Limerickform)


Es schraubte ein Bäcker aus Kaub
Am Streusel-Rezept, das ein Raub
Von Mamma war - whow!
Geliefert und blau
Erträumte vergebens er Laub.



*z.B. das Großkreuz der Bäckerinnung mit Eichenlaub 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Danke für den Kommentar! ct