Samstag, 15. Juli 2017

Mein eigener Kampf beginnt heute - Teil 1a

Montag 17.7.2017 - 11:57 Uhr - Immer noch keine Gerichtsvollzieherin (siehe Teil 1). Dann gehe ich einfach mal von Schlimmerem aus.

Die. 18.7. - 10:37 Uhr - Immer noch nichts. Ich weiß nicht, ob ich ruhiger oder aufgeregter werden soll! Ich probiere es mit 'ruhiger' und rufe jetzt eine Freundin an. Mal sehen, ob wir auf der Hundewiese "Spur legen" spielen werden.

Teil 1a)  Die rote Karte

Gestern, am Freitag dem 14.7.2017, drei Tage nachdem ich einen "roten Brief" der Stadt hinten im Briefkasten gefunden habe, klingelt mich jemand um 9:10 aus dem Bett. Normal ist das meine Tiefschlafphase, da ich als Morgenbote erst um ca. 7:00 Uhr ins Bett gehe und ich höre das Klingeln gar nicht. Da ich aber zZt. unruhig schlafe wegen der Erwartens "meiner" Gerichtsvollzieherin, erwachte ich sofort  und dachte auch gleich an sie.

Es war aber der Privatpost-Briefbote, ein Bekannter - mit einer orangen Karte für die Nachbarin über mir. Er fragte, ob sie weg sei - und er hätte "persönliche Übergabe". Dazu wolle er dann etwas aufschreiben, da sie nicht öffne. Er bat um einen Kugelschreiber.

Ich sollte also eine unkorrekte Zustellung ermöglichen. Da rettete ich schnell, was zu retten war, aber im Sinne meiner Nachbarin: Man muss schließlich zusammen halten! Mal schauen, ob sie diesen Beitrag liest und mich darauf anspricht.

Teil 2 meines Kampfes steht also immer noch aus.

Schönes Wochenende
Danke fürs Lesen
Karl


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Danke für den Kommentar! ct